Walter Baier zum Start des Regelbetriebs im neuen Schuljahr

"An den Gymnasien haben wir uns in den Ferien intensiv vorbereitet und sind gut gerüstet. Aber den Härtetest erleben wir erst in den kommenden Tagen, wenn alle Schülerinnen und Schüler wieder in ihren Klassenzimmern sind. Unser vorrangiges Ziel ist, dass Schule auch weiterhin im Regelbetrieb stattfinden kann.“

Baier führt weiter aus: „Wir starten in ein außergewöhnliches Schuljahr.
Eine Schule in diesen schwierigen Zeiten zu leiten, stellt die Direktorinnen und
Direktoren jeden Tag vor große Herausforderungen. Managementfähigkeiten und
Führungskompetenzen sind jetzt mehr denn je gefragt. Die Schulleitungen haben im
vergangenen Halbjahr Herausragendes geleistet und sind nicht selten an die
Grenzen ihrer Belastbarkeit gestoßen.“
„Wir tragen die Entscheidung für eine Maskenpflicht zum Schulstart mit.“
Die BayDV trägt die Entscheidung der Staatsregierung zur Einführung einer zunächst
zweiwöchigen Maskenpflicht im Unterricht mit. Wie es dann weitergeht, muss
allerdings lokal und regional sorgfältig geprüft werden. Jede Stunde, die in diesem
Schuljahr gehalten werden kann, ist wertvoll, auch um den Schülerinnen und
Schülern zu helfen, eventuelle Wissenslücken zu schließen. Ein besonderes
Augenmerk muss dabei den Eingangsklassen und der gymnasialen Oberstufe gelten.
Weitere Abstriche durch ausfallenden Präsenzunterricht hätten fatale Folgen für die
jetzige Schülergeneration.
Die Qualität unseres bayerischen Bildungssystems werden wir nur mit qualifizierten
Lehrkräften erhalten können - sowohl in der Schule vor Ort als auch im
Distanzunterricht. Leider war es nicht an allen Schulen möglich, den Ausfall von
Lehrkräften vollständig zu kompensieren. Trotz Zuweisung von Mitteln für
„Teamlehrkräfte“ gab es nicht immer geeignete Bewerberinnen und Bewerber. Ein
Lehrermangel in bestimmten Fächern, z.B. in Deutsch und Physik, zeichnet sich
mittlerweile auch an den Gymnasien ab.
Was brauchen wir jetzt?

(Mehr lesen ...)

Zurück zur vorherigen Seite